m4s0n501

[Leipzig] We did it again! Besetzung am Torgauer Platz

leipzig.Torgauer.1

Wenn ihr uns räumt, lassen wir uns noch lange nicht davon abhalten unsere Orte zu wählen, in denen wir leben!

In the early dawn, we choosed our new house.
We will never stop to piss you off! You as a disgusting state, you as cops, investors, speculating capitalist subjects and constructions of a fucked up world!
Let’s start a new area of squatting! We gonna make you nervous.
Some squatters!

We did it again!
Wir haben heute Nacht ein Haus am Torgauer Platz besetzt.
Für jede Räumung drei neue Häuser!
Let’s squat again! Eigentum ist Diebstahl!

von https://linksunten.indymedia.org/de/node/120548

[Leipzig] Besetzes Haus in Anger-Crottendorf geräumt

Heute wurde das seit ende Juli von Menschen aus mehreren Ländern Besetzte Haus in Leipzig Anger-Crottendorf geräumt.Die Besitzverhältnisse waren scheinbar unklar weshalb sich die Besetzung länger als ein Tag hielt. Seit heute früh zeigt die Polizei im Osten und Süden Präsenz um auf mögliche Soli-Aktionen zu reagieren.

Das soll ein Vorab-Artikel sein. Wer mehr Infos hat kann gerne einen neuen schreiben.

von https://linksunten.indymedia.org/de/node/120473

Leipzig: Freiheit wird erkämpft!

340280
Für Samstag den 02.03. wird zu einer Freiraum-Demonstration ausgehend vom Leipziger Marktplatz aufgerufen. Anlass sind die gegenwärtigen Ereignisse in Griechenland. Unsere Solidarität gilt den Kämpfenden gegen die jüngsten Zumutungen des kapitalistischen Krisenregimes, insbesondere den libertären Strukturen und den Orten des Widerstands. Am Ende des Artikels dokumentieren wir zwei der Aufrufe zur Demonstration.
Griechenland ist überall

Plan B in Leipzig


  Plan B in Leipzig


Wir, die Alternative Wohngenossenschaft Connewitz, werden vom 16.09.-18.09. 2005 in Leipzig ein Treffen veranstalten das vielerlei Zielen dienen soll. Neben der Vorstellung einzelner nationaler und internationaler Projekte soll es auch Diskussionen und Fachreferate geben. Geplant sind: die Themen ”Geld” (Referat zu moeglichen Finanzierungsformen), “Recht”(moegliche Rechtsformen und -folgen bei Besetzungen u. …)”Mobilisierung” (Aktionsreferat und Diskussion), ein Offenes Forum (Besetzungen, Strategien, Aktion) Gefeiert wird natuerlich auch mit Theater, Konzi etc.

Nahere Informationen unter www.awc-eg.org -> Plan B. Dort gibts das Programm, Flyer, Reader etc. Anmeldungen bitte per mail. fax, telefon, da wir Pennplaetze etc organisieren

———————————————————————- Alternative Wohngenossenschaft Connewitz e. G.

awc_eg [at] yahoo [dot] de www.awc-eg.org Tel. 0341- 2253976 Fax 0341- 2253977

Sprechzeiten Di 12-16 Uhr & Do 16-20 Uhr

[squat!net]


Tags:

Plan B in Leipzig


  Plan B in Leipzig


Ende der achtziger Jahre entstand auch in Leipzig eine Hausbesetzerbewegung. Neben anderen Stadtteilen wurden vor allem in Connewitz Häuser besetzt. Anfang der neunziger Jahre versuchte ein Teil der +Hausbesetzer mit der Stadt Leipzig zu verhandeln um die Häuser in Selbstverwaltung zu übernehmen. Die Stadt verlangte einen verlässlichen Verhandlungspartner und 204Träger223 dieser Verwaltung. +Schlussendlich und nach langen Diskussionen wurde im Herbst 1995 die Alternative Wohngenossenschaft Connewitz gegründet. Sie soll und sollte das Fundament sein auf dem Hausprojekte ihre Ziele verwirklichen +können. Dabei wurde immer auf größtmögliche Autonomie der Hausgemeinschaften Wert gelegt. Auszug aus der Satzung: 204 § 2 Abs.1 Zweck der Genossenschaft ist die Förderung ihrer Mitglieder vorrangig durch +eine gute, sichere und sozial verantwortbare Wohnungsversorgung unter Einbeziehung von Selbsthilfe…§ 2 Abs.3 Bei der Bewirtschaftung werden Formen der Selbstverwaltung realisiert..§2 Abs. 4 D ie Genossenschaft soll Teile ihres Eigentums an Hausgemeinschaften in Selbstverwaltung veräußern, wenn diese es Wollen und Rechtsformen gemeinschaftlichen Eigentums ohne private Gewinnmöglichkeiten +wählen… 204

Jetzt fast zehn Jahre später hat die AWC über 200 Mitglieder und besitzt 14 Häuser. Zehn Jahre Genossenschaft sind für uns aber nicht nur Grund zu feiern oder romantisch Rückschau zu halten. Wir wollen am +vorletzten Septemberwochenende 2005 ein Treffen veranstalten das vielerlei Zielen dienen soll. Neben der Vorstellung einzelner Projekte soll es auch Diskussionen und Fachreferate geben. Hier mal die grobe +Struktur:

Freitag: 16.9.2005

Vorstellung einzelner Gruppen Wenn ihr Interesse habt euer Projekt dabei zu Wort kommen zu lassen könnt ihr das gerne in jeder nur möglichen Form tun. Möglicherweise notwendige Technik (Beamer, Computer, Tische usw. würden wir zur +Verfügung stellen)

Referate ausländischer Gruppen Angefragt werden hier Projekte aus Mexico, Polen und Christiania

Der Rest des Abends dient dem Kennenlernen und dem persönlichen Austausch bei angenehmer musikalischer Untermalung.

Samstag 17.9.2005

Frühstüx Ausser dem Frühstück versuchen wir natürlich auch im Laufe des Tages für die Nahrungsversorgung aller Teilnehmerinnen zu sorgen.

Spezielle Referate und Diskussionen Bis jetzt stehen vier Themenkomplexe fest: Rechtsformen von Projekten. Welche gibt es? Was haben sie für Vor- und Nachteile? Welche Rrechtsform ist abhängig von den Zielen des Projektes die beste und wie wird sie Realität? Finanzierung. Nur mit nem Haus ist es nicht getan. Wie kommt ein Projekt an Geld? Wie können die finanziellen Mittel verwaltet werden? Wie bleibt ein Projekte trotz externer Geldgeber unabhängig und +selbstbestimmt? Häuser kaufen aber wie? Hausbesetzung. Sind Hausbesetzungen noch möglich? Welche Perspektive hat eine Besetzung? 204Stille223 Besetzung als Alternative? Organisierung, Mobilisierung, Motivierung. Wie wird aus Hausgemeinschaften oder Projekten eine tatsächlich funktionierende Gruppe? Wie viel Struktur muß sein? Wie erreiche ich alle Mitglieder einer Gruppe? +Wie viel Mitbestimmung braucht ein Projekt und wie viel ist tatsächlich gefragt?

Diese Themen werden teils als Referat teils als Diskussion 204bearbeitet223. Voraussichtlich werden alle entsprechenden Veranstaltungen gleichzeitig am Samstag Vormittag stattfinden. Wenn ihr also an +mehreren Komplexen Interesse habt kommt mit ausreichender Anzahl Vertreterinnen. Von unserer Seite wird zwar für entsprechende Referentinnen gesorgt aber gerade die Diskussionen werden nur durch euer Zutun gefüllt.

Nachmittags soll es noch eine Veranstaltung mit einer ausländischen Gruppe geben.

Nach einem Abschluß223bericht223 dient der Abend dann schlussendlich auch dem Feiern mit Livemusik und Konservensound.

Viel mehr ist im Augenblick nicht zu sagen. Wir warten auf eure Rückmeldung. Sagt uns ob ihr Interesse an dieser Veranstaltung habt, euch einbringen wollt und wer und wie viele ihr seid. Es ist wichtig für +uns bis Ende Februar ein Feedback zu haben damit wir ungefähr wissen mit wie vielen Teilnehmerinnen wir rechnen können.

iesen Text findet ihr auch auf unserer Website: www.awc-eg.org unter Plan B. In den näxten Wochen und Monaten werden sicher noch einige spezielle Texte hinzukommen. Ausserdem planen wir die Erstellung eines +Readers zur Vorbereitung und zur Anregung aller Teilnehmerinnen.

Also dann, mensch sieht sich!!!

Kontakt:

Tel: 0341- 2253976 Di 12:00- 16:00 Uhr & Do 16:00- 20:00 Uhr, sonst AB Fax: 0341- 2253977 mail: plan_b [at] xemail [dot] de oder: awc_eg [at] yahoo [dot] de

awc


Tags:

Demo und Aktionen im Rahmen der Wagentage in Leipzig


  Demo und Aktionen im Rahmen der Wagentage in Leipzig


Zur Zeit finden in Leipzig die Wagentage statt, ein Treffen von verschiedensten Wagenbewohnis, Hunden, Treckern, Bauwagen und LKW´s. Heute zogen alle für ca. 3 Stunden zu Aktion und Demo in die Leipziger City. Sie wollten sich damit gegen die von der Stadt Leipzig geplante Zwangsumsiedlung mehrer Wagenplätze auf ein außerhalb gelegenes Gelände unter Starkstromleitungen wehren. Außerdem demonstrierten sie für ein selbstbestimmtes Leben, ohne Staat und Geld. Die Demo war laut und lebhaft, an vielen mitfahrenden Wagen hingen bunte Transparente, Leute verkleideten sich als trashige Sicherheitskräfte und spielten “Einsätze”, es gab eine Gruppe Pink and Silvis mit Trommeln und Püscheln, Kabaret, Musik und Vokü. Die Pink Silvis trennten sich teilweise von der Demo für Abstecher in die belebte Innenstadt und die Konsummeile im Bahnhof um die dort einkaufenden Menschen zu erreichen. Zum Beispiel wurde gesungen: Freiheit nach vorne, Polizeistaat zurück, lalalalalalalala Plätze zum Leben, Plätze für Wägen! Gegen Arbeitshetze und Gesetze, für mehr Bauwagenplätze! Die Pink and Silvis ließen sich auch nicht von den Polizistis anquatschen, die wahrscheinlich Anmeldis oder sonstigen Scheiß haben wollten, sondern puschelten ihnen entgegen. Orginalzitat: Bevor sie hier weitermachen (weiteres unverständlich, denn:)Puscheln Puscheln Puscheln und schon gings weiter. Ein paar Bahnhofsecuritis können außerdem jetzt die ganze Zeit no olympics Flyer anschaun, denn diese wurden vor mehrere Kameralinsen im Bahnhof geklebt! Die Vokü war super lecker und auch Passanten ließen es sich schmecken.

Wagenburgis Leipzig


Tags:

Mobile Wagentage in Leipzig vom 13. bis 16.03.03


  Mobile Wagentage in Leipzig vom 13. bis 16.03.03


Nachdem die Ex-Windscheid-Leute nun knapp ein Jahr Ruhe hatten, könnte es jetzt wieder stressig werden. Die Stadt will die Leute an die Raschwitzer Straße schicken, idyllisch unter Hochspannungsleitungen, zwischen S-Bahn, B2 & Umspannwerk. Ein paar Leute sind erst mal auf dem Gelände des Künstlerprojektes BIMBO TOWN untergekommen. Bisher hat sich das Ordnungsamt dort nur aufs Fotos sammeln beschränkt. Allerdings ist dies auch nur eine Übergangslösung. Um auf diese für sie unerträgliche Situation aufmerksam zu machen, haben die Leipziger Wagenleute beschlossen vom 13.bis16.03. die Wagentage in Leipzig auszurichten. Die Wagentage sind ein halbjährliches Treffen von Leuten, die in zu Wohnzwecken umgebauten Bauwägen, LKWs u. wohnen und das jedes mal in anderen Stadt stattfindet. Für Futter, Barbetrieb, Unterhaltung etc. wird natürlich gesorgt. Treffpunkt ist das BIMBO TOWN in der Fockestr. 80 (B6 Abfahrt Connewitz R.-Lehmann-Strasse). Achtet bitte darauf nur mit Polizeikontrollenresistenten Fahrzeugen anzureisen und lasst den Wuffi auch mal wieder zu Hause!

Einer der Hauptevents wird die am 15.03. stattfindende Demonstration sein. Weitere Infos folgen!

Treffpunkt für die Demonstration anläßlich der MOBILE WAGENTAGE IN LEIPZIG, ist am 15.03. um 12:30 Uhr am Leuschnerplatz (ehemalige Bowlingbahn, gegenüber Tramhalte

Wagentagekomitee


Tags:

Leipzig, Randale


 Auseinandersetzung der Polizei mit Autonomen in Leipzig


Drei Beamte von Steinewerfern verletzt – Zwei Festnahmen – Sondereinsatzkommando stürmte besetzte Häuser

Leipzig (AP) Bei Auseinandersetzungen der Polizei mit einer Gruppe Autonomer sind in der Nacht zum Freitag in Leipzig drei Beamte verletzt worden. Zwei Randalierer wurden festgenommen. Wie Polizeisprecher Hartmut Steinert am Freitag sagte, errichteten die jungen Leute zunächst im Stadtteil Connewitz Straßensperren errichtet und zündeten diese an. Die Feuerwehr konnte die Flammen nur unter Polizeischutz löschen. Dann hätten sich die Randalierer in mehreren Häusern verbarrikadiert und die Polizei vom Dach aus mit Pflastersteinen beworfen. Dabei wurden die Beamten verletzt.

Am Freitag morgen hat ein Sondereinsatzkommando der Polizei die besetzten Häuser gestürmt. Ein 24jähriger Steinewerfer wurde vorläufig festgenommen. Ebenso ging den Beamten ein 23 Jahre alter Mann ins Netz, der bereits mit Haftbefehl gesucht wurde. Bei Hausdurchsuchungen beschlagnahmten die Beamten mutmaßliches Diebesgut, darunter Fahrräder, Motorräder, technische Geräte und ein kleiner Traktor. Im Stadtteil Connewitz hat es in der Vergangenheit mehrfach Unruhen gegeben. In der Wendezeit hatten junge Leute dort zahlreiche Häuser besetzt. Inzwischen wohnen sie dort legal. Berliner Zeitung 14.02.98


zurück zur

Tags:

Weltfestspiele der Hausbesetzer in Leipzig ’98


Die ersten Weltfestspiele der HausbesetzterInnen in Leipzig und wie es war – ein Resümee


Am 24.04. trafen sich unschätzbar viele HausbesetzterInnen und solche welche es werden wollten in Leipzig, um mit möglichst vielen Hausbesetzungen innerhalb von 24 Stunden einen ultimativen Rekord aufzustellen und auf die unglaublichen Ausmaße des Leerstandes in Leipzig aufmerksam zu machen. Was erst ausgelassen begann, wurde im Endeffekt von 88 gemeldeten Festnahmen, wahrscheinlich aber mehr als 200 Festnahmen und dem tödlichen Unfalls unseres Freundes Thomas überschattet.

Die ersten Besetzungen fanden schon vor dem offiziellen Beginn am Freiteg um 15 Uhr statt, wurden aber sofort wieder geräumt. Insgesamt wurden ca. 120 Häuser besetzt, davon jedoch eine ganze Menge schein- oder mehrfachbesetzt. Die Cops wurden ständig auf Trab gehalten wobei es nicht so ganz klar war, wer jetzt eigentlich wen jagt, und wer nun letztenlich ein Anrecht auf eien Eintrag in das Guinnes-Buch der Rekorde hat. Die Leipziger Linie ( Räumung binnen 24 Stunden) wurde in allen uns bekannten Fällen konsequent durchgezogen. Wobei viele Häuser lange Zeit besetzt blieben. Die meisten Festnahmen zogen üblicherweise Anzeigen wegen Hausfriedenbruch und Sachbeschädigung nach sich. Einige konnten allerdings auch ohne irgendeine Anzeige den Knast wieder verlassen.Die letzten Leute, die sich im Polizeigewahrsam bafanden wurden im Laufe des Sonntagnachmittags freigelassen. Trotzdem befinden sich noch einige Leute im Knast, die sich angeblich an der Besetzung und Verteidigung der Kästnerstr. am Freitag beteiligt haben sollen. Gegen sie wird wegen versuchten Totschlags und schweren Lanfriedensbruch ermittelt, außerdem wurden sie dem Haftrichter zugeführt. Die Kästernerstr. fungierte schon geraume Zeit als halblegaler Jugendtreffpunkt und sollte demnächst legalisiert werden, was jetzt wohl im Zuge der Kriminalisierung nicht mehr passieren wird.

Eine weitre unglaubliche Zynik der Leipziger Staatsanwaltschaft, war die Einleitug von Verfahren wegen Beihilfe zum Totschlag, gegen die Personen die sich in dem Unfallhaus aufhielten, in dem Thomas verunglückte. Er stützte beim Aufhängen eines Tranparentes vom Balkon. Inzwischen wurden die Anklagen aber wieder fallengelassen. Eine Gedenkveranstaltung vor dem Unfallhaus von 5 Freunden Thomas` wurde mutigerweise von 40 Pigs in Kampfmontur abgeräumt, inklusive der Festnahme aller Teilnehmer. Im Großen und Ganzen begleitete die Bürgerliche Presse die die Maifstspiele wenn überhaupt mit der üblichen Hetzte, erst nach dem tragischen Unfall interessierten sich bundesweit viele Sensationsgeile Medien für die Weltfestpiele.

Trotzdem wurde gezeigt, daß es die Spezies der Homosquatter noch gibt, und die auch durchaus noch zur Agitation fähig ist. Nächstes Jahr wird es auf jeden Fall wieder Weltfespiele geben. Grüsse an den Circus der Lebendigen und alle, die sich an den Weltfestpilen beteiligt haben und werden. Kraft für diejenigen, die Thomas vermisssen. Und zu guter Letzt power für die Eingeknasteten.

We don`t want just one house, we want the whole fucking city!

Leerstand hat System!

Auf ein Neues!

[squat!net]


zurück zur

Tags: