[Spanien] Internationaler Solidaritätsaufruf aus Madrid: Solidarität und Kampf für Besetzungen

201611_mes_de_solidaridad_y_lucha_por_la_okupacionAufruf zu einem Monat der Solidarität und des Kampfes für die Besetzung
Vom 19. November bis 19. Dezember…

Das Webangebot http://okupamadrid.espivblogs.net/ wurde erstellt, um alle Aktionen, Erklärungen und Aufrufe zu sammeln.

Wir verstehen Besetzungen als ein Werkzeug des Kampfes, dessen Hauptzweck nicht die Gestaltung von Freizeiträumen ist. Sie sind eine Strategie des theoretischen und praktischen Kampfes gegen das Eigentum, als einen wichtigen Grundpfeiler der kapitalistischen Demokratie.

Die Bedeutung von Besetzungen geht über die reine Logistik hinaus, indem sie die Annäherung zwischen GefährtInnen erleichtern sowie Netzwerke der Verbundenheit und Solidarität schaffen. Sie sind Treffpunkte, um gemeinsam zu debattieren, Selbstkritik zu üben und Erfahrungen auszutauschen. Die Besetzungen sind nicht das Ziel, sondern dass Mittel, das es uns ermöglich, uns zu organisieren und zu konspirieren. Sie sind konkreter Ausdruck der Idee des “Do It Yourself”.

Die Macht hat alles getan, um jegliche Selbstverwaltungsprojekte auszulöschen, weil sie unsere Fähigkeit beweisen, sich außerhalb des Systems zu organisieren. Zu diesem Zweck wurden viele Strategien entwickelt. Von harter Repression, Razzien, Verhaftungen, Polizeieinsätzen, zu „freundlicheren“ Strategien, die auf Verhandlung basieren. Ungeachtet oberflächlicher Unterschiede ist letzten Endes das Ziel all dieser Strategien die Kontrolle und Zähmung (unserer Ideen und Praktiken) von sozialen Bewegungen. [weiter ..]

[Barcelona, Granada, Madrid, Palencia] Hausdurchsuchungen

spanien.hausdurchsuchung

Heute morgen wurden während der polizeilichen Operation Piñata (Nachfolgerin der Operation Pandora vom Dezember) soziale Zentren in Barcelona, Madrid, Palencia und Granada durchsucht und mindestens 26 Leute festgenommen.

In Madrid gab La 13-14 eine Hausdurchsuchung bekannt.

CSOA La Redonda in Granada verurteilte in einem Kommuniqué die Durchsuchungen, die ihnen zufolge ohne Durchsuchungsbefehl stattfanden.

[weiter ..]

[Radio] Vergeltungsschlag gegen ältestes besetztes Haus Kataloniens? Repression gegen AnarchistInnen und Verbot von Spontandemos in Spanien

barcelona.pandora

In Spanien fand am Dienstag früh ein massiver Polizeieinsatz gegen AnarchistInnen statt. In Barcelona und Madrid wurden mehrere Privatwohnungen, besetzte Häuser und soziale Zentren von insgesamt 400 PoilizistInnen gestürmt und durchsucht. 11 Festnahmen soll es gegeben haben. 7 Betroffene sitzen aktuell noch in Untersuchungshaft. Die Presse schrieb vom anarchistischen Terrorismus.
[weiter ..]

[Katalonien] Schlag gegen Anarchist_innen in Barcelona

20141216_Barcelona_Kasa_de_la-_Muntanya_furgones_de_la_BRIMO

Heute morgen um 5 Uhr haben die katalanischen und spanischen Bullen einen sogenannten „ Antiterroreinsatz“ namens „Pandora“ gestartet. Dabei wurden nach Angaben der Medien 11 Häuser in Barcelona und jeweils eines in Sabadell, Manresa und Madrid durchsucht und insgesamt mindestens 11 (Zahl schwankt bis 15) Personen festgenommen. Die Presse redet davon, dass ihnen unter anderem vorgeworfen wird, Mitglieder einer „anarschistischen Terror-Organisation“ zu sein, die „Bombenanschläge“ auf Bankautomaten verübt haben soll. Nach Angaben der Zeitung La Vanguardia soll es insgesamt 15 Anordnungen zur Verhaftungen geben.
[weiter ..]