[Warschau] Syrena bedeutet Stress

Am 17. Oktober 2014 wird unser Haus in der Wilcza Strasse 30 versteigert. Am 15. Oktober plant der Gerichtsvollzieher einen Rundgang mit potentiellen Käufer*innen. Gegenstand der Versteigerung sind die Hälfte der Räumlichkeiten der Immobilie, die das Gericht von den beiden ehemaligen verschuldeten Besitzern Krzysztof and Joanna Podsiadło übernahm. Diese beiden Personen zahlten einfach nicht, nachdem sie das Haus formell gekauft haben und trotzdem wurden in der Zeit darauf langjährige Bewohner*innen geräumt und das Haus dem Verfall überlassen.

Ein typisches Beispiel von Privatisierung, bei der ein Haus im öffentlichen Besitz den privaten Rausschmeissern überlassen wird. Obwohl Investoren versprechen sich um das Haus zu kümmern, begnügen sie sich meistens mit Spekulation, Räumung der Bewohner*innen und dem Verkauf an die nächsten Investoren.

Wir haben dieses Haus am 10. März 2011 besetzt. Unser Antrieb war die Nachricht der Ermordung der Mietrechtsaktivistin Joanna Podsiadło. Viele Leute fühlten, dass sich die lauen Proteste gegen Privatisierung und dem Kampf für schuldenfreies Wohnen erschöpft haben. Während 4 Jahren der Besetzung haben wir dem Haus neues Leben eingehaucht. Heute leben hier, wie schon zuvor, wieder 35 Menschen, davon sechs Kinder. Der*die älteste Bewohner*in ist 75 Jahre alt, der*die Jüngste geht gerade in die Vorschule.

Heute klopft das alte System wieder an unsere Tür. Gerichtsvollzieher Ryszard Moryc vergass eine besondere Tatsache zu erwähnen, als er den Entwurf für die Versteigerung anfertigte – die Leute. Leute, die in Syrena leben und Gruppen, die den Ort unterstützten und durch ihn unterstützt werden, möchten eine klare Ansage machen – Syrena bleibt.

Wir brauchen Eure Unterstützung. Syrena sind wir alle und ihre Verteidigung hängt von uns allen ab. Für Syrena zu kämpfen bedeutet für alle Organisationen zu kämpfen die hier arbeiten – die Warschauer Mieter*innen Vereinigung, die Warschauer Gewerkschaft der Arbeiter*innen-Initiative, das anarchistische schwarze Kreuz, das Warschauer revolutionäre Theater, die Front der Amateur Oper, Punk Yoga, Immigrant*innen Support und antifaschistische Gruppen, die Fahrradwerkstatt, die Siebdruck Werkstatt, die anarchistische Bibliothek, die Werkstatt der visuellen Künste, und mehr.

Unsere Situation ist nicht isoliert zu betrachten – sie ist Teil der Wohnraumsituation in Warschau und im ganzen Land, in dem 6.5 Millionen Menschen mit Unterversorgung im Wohnbereich zu kämpfen haben. Allein in Warschau gibt es 50000 leere Wohnungen und Häuser. Obwohl die lokale Verwaltung im Eiltempo die Immobilien in ihrem Besitz verscherbelt, besitzt die immer noch mehr als genug Wohnungen, damit allen Menschen, die auf Sozialwohnungen warten, jetzt eine Unterkunft bekommen könnten. Es kommt oft vor, dass die Menschen aus den Häusern geräumt werden, die sie nach der Zerstörung Warschau’s nach 1945 mit wieder aufbauen halfen. Ein halbes Jahrhundert nach dieser glorreichen “sozialen Aktion” werden die Menschen in die Schuldenspirale gedrängt und dazu gezwungen, ohne Lohn zu arbeiten.

Unser Kampf bezieht sich nicht nur auf diesen einen Ort. Die Verteidigung Syrenas ist eine eindeutige Nachricht, dass die Menschen bereit sind, sich für ihre Rechte einzusetzen. Die Arbeit, die wir in die Schaffung dieses Orts gesteckt haben, unsere Leben und diese Stadt sind unverkäuflich. Die Situation ist bedrohlich, aber wir sind sicher, dass wir zusammen gewinnen können. Wir müssen für einen starken Kampf mobilisieren, der Dinge betrifft, die für alle von uns von Bedeutung ist.

Alle in Syrena aktiven Gruppen und Personen sind dazu eingeladen, ihre Aktionen zwischen dem 11 und 19 Oktober auszuweiten und eine Aktionswoche für Syrena zu organisieren! Es ist wichtig, dass ihr am 15. Oktober um 15:30h in die Wilcza 30 kommt, um den Gerichtsvollzieher und potentielle Käufer*innen zu begrüssen, und ihnen zu zeigen, wie viele wir sind und wie stark unser Widerstand sein wird. Zur gleichen Zeit wird ein Videofilm gedreht, sieht Euch also lustig an. Am 17. Oktober wird um 11:30h die Auktion im Gericht in Marszałkowska 82 stattfinden. Lasst uns alle treffen und ein bisschen Krach machen.

Lasst die Verteidigung Syrenas ein Zeichen an die Autoritäten werden und eine Inspiration für die Leute, autonom Widerstand zu leisten, selbstbestimmt. Lasst uns zeigen, dass Syrena zu kaufen auch bedeutet, grossen Ärger mit zu einzukaufen. Den besten Weg uns zu verteidigen ist die Solidarität, die sich für uns schwesterlich und brüderlich im Kampf ausdrückt und nicht in symbolischen Bekundungen. Die beste Form der Verteidigung ist der Angriff – offensiv und kompromisslos an allen Fronten unseres täglichen Streits. Worum wir euch bitten, ist eure Aktionen zu intensivieren, so radikal wie ihr könnt und euch zutraut. Wir rufen den 15. Oktober als Tag der direkten Aktion in Solidarität mit Syrena aus. Ihr wisst selber am besten, was ihr euch vornehmt. Lasst uns alle Aktionen mit dem Slogan “Syrena bedeutet Stress” verbinden, grassroots Ansätze und lebendiger Widerstand gegen strukturelle Gewalt.

Lasst uns zeigen, dass wir uns selbst organisieren können, neue Räume und Initiativen erschaffen können, unabhängig von den Interessen der Politiker*innen und Immobilienbesitzer*innen. Lasst uns zeigen, dass wir bereit sind uns zu verteidigen, bereit sind, Menschen, Orte und Ideen zu beschützen, die für uns von Bedeutung sind.

SYRENA BEDEUTET STRESS

Mehr Infos
http://syrena.tk
https://pl.squat.net/2014/10/14/warszawaoswiadczenie-ip-i-wsl-syrena-zostaje

Polnischer und englischer Aufruf hier:
http://syrena.tk/nie-ma-warszawy-bez-syreny/