[Winterthur] Bald Schluss mit günstigem Wohnraum?

Winterthur_Bald_Schluss_mit_günstigem_WohnraumIn der Stadt Winterthur wird die Gentrifizierung weiter voran-getrieben. Besonders die Immobilien der Terresta AG sind begehrte Aufwertungsobjekte. Etliche Mietwohnungen und besetzte Häuser, wie die „GISI“, sind aufgrund dieser Situation bedroht.

Die Stadt ist Lebensmittelpunkt von vielen Menschen, die den Ort mit verschiedenen Ideen lebendig halten. Ein lebendiger Ort soll Platz haben für die Bedürfnisse von Menschen verschiedenster Couleur, auch von solchen, die keine Karriere machen können oder wollen. Dem gegenüber steht die kapitalistische Logik, gemäss derer auch Grundbedürfnisse wie Wohn- und Lebensraum mess- und bewertbar sind. So wird die Stadt zum unermesslichen Spielplatz für die Meistbietenden. Das Phänomen, dass Menschen ihren Wohnraum wegen finanziellen Interessen verlassen müssen, ist nichts Neues und wird allgemein unter dem Begriff Gentrifizierung zusammengefasst. Wie so oft sind es dabei die ohnehin schon Marginalisierten, die von dieser Politik am stärksten betroffen sind. Wer nicht ins Hochglanz-Stadtbild der Marketingbüros passt stört und muss weg. [weiter ..]

[Winterthur] Wagenplatz Frostschutz wird unbequem!

Communiqué vom 20. Juli 2015 „Wagenplatz Frostschutz aus Winterthur. Wir werden unbequem!“

Wir sind das Wagenplatz Kollektiv Frostschutz aus Winterthur. Wir schreiben dieses Communiqué um auf uns aufmerksam zu machen. Die Einen haben schon von uns gehört und haben uns Unterstützt, die Anderen kennen uns vielleicht noch gar nicht…

Im Moment sieht unsere Lage ziemlich prekär aus. Wir besetzen seit März 2014 in Winterthur diverse Flächen und Wiesen der Stadt Winterthur. Unsere Forderung nach einem selbstbestimmten Lebensraum in Wagen und Lastern wird hier in Winterthur nicht geduldet. Die Begründung ist, dass es nicht Zonenkonform sei. Wir wissen, dass das Leben in Bauwagen und Lastern eine Grauzone darstellt, trotzdem hat die Stadt uns beim ersten Platz einen Gebrauchsleihvertrag von März 2014 bis Januar 2015 ausgehändigt. [weiter ..]

[Winterthur] 1 Year Wagenplatz Frostschutz Festival

1 Year Wagenplatz Frostschutz Festival 1. – 3. May 2015

Friday 1. May
->Dinner & Bar< - Concerts starts at 19' Let them eat Money (Misanthrophic HC, CH) Congreed (TrashGrind D-beat death Massacre, DE) Zaprti Oddelek (Granitcore, SLO) [weiter ..]

[Winterthur] Info über den Wagenplatz Frostschutz

Platz hat es für diejenigen, von der die Stadt profitieren kann. Günstiger Wohnraum wird rar. Alternative Wohnprojekte sind erwünscht, jedoch nur wenn diese in die Stadtaufwertungspolitik passen. Dont shit where you eat my friend!

Wir sind das Wagenplatz Kollektiv Frostschutz
Im März 2014 haben wir eine ungenutzte Wiese der Stadt Winterthur an der Frauenfelderstrasse in Oberwinterthur besetzt.
Nach Verhandlungen mit der Stadt bekamen wir einen befristeten Gebrauchsleihvertrag bis Ende Januar 2015. Die Bedingungen waren, dass auf der Fläche von 2 Aren 6 Anhängerfahrzeuge stehen dürfen. Zugfahrzeuge oder sonstige motorisierte Fahrzeuge waren nicht erlaubt.
Wir haben uns damit arrangiert und uns auf dem Platz eingerichtet. [weiter ..]

[Winterthur] Keinen “Dialog” mit Verantwortlichen für Repression

Keinen „Dialog“ mit den politischen Verantwortlichen für massive Polizeirepression, dutzende Verletzte und zahlreiche teure Strafverfahren!

Im Zusammenhang mit der verhinderten Tanzdemonstration StandortFUCKtor vom 21. September 2013 lädt Barbara Günthardt-Maier verschiedene  Vertreter_innen von Musikclubs, der Alternativ-Gastronomie, der  Kulturszene, Polit-Gruppierungen und Medien zu einem „Dialog-Treffen“ mit  dem Thema „Freiräume“ in Winterthur ein.
[weiter ..]

Schweiz: 26. July Kundgenug in Winterthur und RTS in Basel

  26. July Kundgenug in Winterthur und rts in basel [beides schweiz]


26. juli: kundgebung in winterthur/schweiz: keine räumung besetzter häuser!

seit nun gut drei wochen ist in winterthur das haus am sennhofweg 55 besetzt. die liegenschaft befindet sich im besitz von bruno stefanini’s terresta AG. stefanini — ein über die stadtgrenzen von winterthur hinaus bekannter und (v.a. bei seinen mieterInnen) gefürchteter immobilienhai — blockiert z.zt. jegliche verhandlungen über einen verbleib der besetzerInnen im sennhofweg.

angesichts der auch in winterhtur grassierenden wohnungsnot wollte sich stefanini aber den medien gegenüber als gönnerhaft präsentierten: er bot den besetzerInnen als alternative die halb verfallene, kaum bewohnbare abbruchliegenschaft an der schaffhauserstr. 62 an, in winterthur seit eh und je bekannt unter dem namen “rattenloch”. die besetzerInnen dürften fünf jahre bleiben, müssten aber das haus selber instand setzten. (weitere infos unter www.indymedia.ch/de/2003/07/12792.shtml).

das angebot ist natürlich eine frechheit sondergleichen, denn stefanini will, dass die besetzerInnen sein nicht mehr bewohnbares haus kostenfrei wieder instand setzen, damit er es nachher wieder vermieten kann. dazu scheinen die besetzerInnen aber weder zeit noch lust zu haben: sie wollen am sennhofweg 55 bleiben. für den 4. august droht stefanini damit, den sennhofweg räumen zu lassen, falls die besetzerInnen auf sein ach so grosszügiges angebot nicht eingehen sollten.

die bewohnerInnen des sennhofwegs brauchen unsere solidarität, deshalb:

SENNHOFWEG BLEIBT! STEFANINI AUF DIE PELLE RÜCKEN! KUNDGEBUNG IN WINTERTHUR/SCHWEIZ SAMSTAG 26.7.03, 14.00 UHR JUSTIZIABRUNNEN/MARKTGASSE DANACH VOLXKÜCHE AUFM LAND (GRILLZOIX SELBER MITBRINGEN)

am Mittwoch 23. juli 2003 haben um 6.00h morgens die bullen mit der räumung des hinterhofes und des Konzertkellers in der Elsie begonnen. der hinterhof wird im moment abgerissen, der konzertkeller wurde mit kies aufgefüllt und somit unbenutzbar gemacht. Auch der neubesetzten Villa Amparo droht das ende: ruckzuck wurde ein baugesuch eingegeben, bereits auf diesen herbst soll jetzt auch mit dem abriss begonnen werden. wir lassen uns nicht vertreiben, nicht in basel und nirgendwo! deshalb: Samstag 26. juli 2003 ab 20.00h Reclaim the Streets!!! Treffpunkt: Barfüsserplatz in basel die elsie bleibt! die Villa amparo bleibt! für selbstbestimmten, sozialen wohn- und kulturraum!!! squat the world!

[squat!net]